Haushalt 2011

Der Gemeinde-Haushalt 2011 mit allgemeinen Angaben und der Haushaltsatzung.

Vorbericht

gem. § 3 Gemeindehaushaltsverordnung (GemHVO)

 

Für die Haushaltssatzung ist ein Vorbericht zu erstellen. Nachfolgend daher einige Erläuterungen zur allgemeinen wirtschaftlichen Lage, im Besonderen aber zur wirtschaftlichen Situation der Gemeinde Seitingen-Oberflacht:

Allgemeine wirtschaftliche Lage:

Nach der schweren Wirtschaftskrise 2008/2009 hat die Konjunktur in der 2. Hälfte des Jahres 2010 Fahrt aufgenommen. Gegen Ende des Jahres 2010 hat der überwiegende Teil der deutschen Industrie- und Handwerksbetriebe gut gefüllte Auftragsbücher. Dies lässt erwarten, dass die Steuereinnahmen für Bund, Länder und Gemeinden über den Ansätzen der Jahre 2009 und 2010 liegen werden. Erfreulich ist auch der Umstand, dass für Kurzarbeit und die Unterstützung von Arbeitslosen weniger Ausgaben anfallen.

Alles in Allem wird sich die Einnahmesituation bei der öffentlichen Hand spürbar verbessern. Problematisch bleibt nach wie vor die enorme Schuldenbelastung der öffentlichen Haushalte. Es bleibt zu hoffen, dass das derzeit niedrige Zinsniveau noch einige Zeit anhält, damit die Zinsbelastung der öffentlichen Haushalte nicht noch weiter ansteigt.

Insgesamt besteht bei der Planerstellung für das Haushaltsjahr 2011 deutlich mehr Anlass zu Optimismus als bei der Planerstellung für die beiden letzten Haushaltsjahre.

Finanzielle Lage der Gemeinde:

Die Gemeinde Seitingen-Oberflacht ist verhältnismäßig gut durch die Krisenjahre gekommen. Im Jahr 2010 haben wir – insbesondere im Bereich der Kinderbetreuung – kräftig investiert. So wurde der Kindergarten erweitert und saniert. Zum anderen sind wir in die Kleinkinder- und Ganztagesbetreuung eingestiegen, was zu einer Erhöhung des laufenden Aufwandes führt. Deutliche Mehrausgaben sind auch bei der Kreisumlage zu verzeichnen. Weiter steigende Energiepreise tragen ebenso wie die vorgenannten Umstände zu einer Reduzierung der frei verfügbaren Investitionsmasse bei.

Bei einem Verzicht auf Fremdfinanzierung führt dies dazu, dass im investiven Bereich Abstriche gemacht werden müssen.

Trotzdem ist die Haushaltslage der Gemeinde Seitingen-Oberflacht nach wie vor solide. Positiv zu erwähnen ist eine niedrige Verschuldung der Gemeinde. Das bisherige Rücklagenpolster muss im Jahr 2011 abgeschmolzen werden, so dass in den folgenden Jahren der Investitionsspielraum weiter eingeengt wird. Positiv darf erwähnt werden, dass die Gemeinde nach wie vor das „Tafelsilber“ besitzt, da zum einen noch einen Teil der EnBW-Aktien im Besitz der Gemeinde ist und zu anderen der Verkaufserlös der übrigen EnBW-Aktien in einem Fond angelegt sind.