Windkraft

 

Bericht über die Informationsveranstaltung zum Thema Windkraft in der Ostbaarhalle am Montag, 15. Oktober 2012:

Energiewende - Informationsveranstaltung in der Ostbaarhalle

Am vergangenen Montag fand in der Ostbaarhalle eine Informationsveranstaltung zum Thema Energiewende - Ausbau der Windkraft – statt. Ca. 160 Mitbürgerinnen und Mitbürger waren bei dieser Veranstaltung um sich über das Thema Energiewende im Allgemeinen und über mögliche Standorte zum Bau von Windkraftanlagen auf unserer Gemarkung im Besonderen zu informieren.

Der Berater der Gemeinde Dr. Heiko Rüppel, sowie der Direktor des Regionalverbandes Schwarzwald-Baar-Heuberg Marcel Herzberg berichteten ausführlich über die Rechtslage und das mögliche Vorgehen bei der Umsetzung der Energiewende. Aufgrund der neuesten Rechtslage sind die Gemeinden aufgefordert in den Flächennutzungsplänen sogenannte Vorranggebiete auszuweisen, in denen der Bau von Windkraftanlagen möglich ist. Entsprechend den Erkenntnissen des Windatlasses kommen auf unserer Gemarkung hierfür die Gebiete im Bereich des Weilheimer Berges und des Oberen Berges in Frage.

Der Gemeinderat hat bereits vor einiger Zeit beschlossen, als Standort ausschließlich den Weilheimer Berg ins Auge zu fassen. Um einer Verspargelung der Landschaft vorzubeugen wurde das Gebiet Oberer Berg ausgeschlossen und wird nicht als Vorzugsgebiet in den Flächennutzungsplan aufgenommen.

Um Windkraftanlagen überhaupt auf einen Standort konzentrieren zu können, müssen im Flächennutzungsplan entsprechende Vorranggebiete ausgewiesen werden. Werden solche Vorranggebiete nicht ausgewiesen, wäre der Bau von Windkraftanlagen grundsätzlich überall möglich. Die Ausweisung des Vorranggebiets Weilheimer Berg ist daher ein wichtiges Steuerungsinstrument um „Wildwuchs“ vorzubeugen.

Bei der Veranstaltung in der Ostbaarhalle hat Herr Dr. Rüppel Modelle vorgestellt, bei denen im Bereich Zundelberg, Weilheimer Berg, Wurmlinger Berg insgesamt sechs Windkraftanlagen stehen könnten. Hierbei hat die Stadt Spaichingen einen Standort auf ihrer Gemarkung und die Gemeinde Hausen ob Verena ebenfalls einen Standort auf ihrer Gemarkung ausgewiesen.

Gezeigt wurde anhand von Computeranimationen die optische Auswirkung von Windkraftanlagen auf dem Weilheimer Berg. Vorstellbar wären auf Markung Rietheim-Weilheim zwei Windkraftanlagen und auf Markung Seitingen-Oberflacht ebenfalls zwei Windkraftanlagen.

Sowohl Bürgermeister Flad, als auch Dr. Heiko Rüppel und Direktor Marcel Herzberg stellten sich den Fragen der interessierten Zuhörer.

Da wir erst ganz am Anfang des Diskussion zum Thema Windkraft stehen, haben Bürgermeister Flad und Dr. Heiko Rüppel vorgeschlagen eine Bürgerarbeitsgruppe einzurichten. Über diese Arbeitsgruppe besteht dann die Möglichkeit Bedenken und Anregungen einzubringen.

Am Informationsabend haben sich bereits zwei Mitbürger bereiterklärt in dieser Arbeitsgruppe mitzuarbeiten.

Wer Interesse hat ebenfalls in dieser Bürgerarbeitsgruppe mitzuarbeiten möge sich bitte mit dem Bürgermeisteramt in Verbindung setzen.