Ausstellung „Basteln und Werken“ am Sonntag letztmals zu sehen

Ausstellung „Basteln und Werken“ am Sonntag letztmals zu sehen

Im Museum Seitingen-Oberflacht ist es mittlerweile zur Tradition geworden, dass an den ersten drei Adventssonntagen eine weihnachtliche Ausstellung gezeigt wird, die die ganze Familie ins Museum lockt. In diesem Jahr ist die Ausstellung „Basteln und Werken“ mit Hobbyarbeiten des Tuttlingers Robert Lurz zu sehen.

Nach mehreren Stationen seines Berufslebens - als Jungwerker bei der Eisenbahn, als Chirurgiemechanikermeister und als Hubschraubermechaniker - hat er als Rentner intensiv mit Bastelarbeiten begonnen. Getreu dem Motto „Geht nicht, gibt`s nicht!“ ist ihm kein Material fremd oder zu schwer zu bearbeiten. An Ideen, Schaffensdrang und handwerklichem Geschick fehlt es ihm keinesfalls, wie die Vielzahl der verschiedenen und oft detailverliebten Ausstellungsstücke zeigt.

Seit der Eröffnungsveranstaltung haben an den ersten beiden Adventssonntagen bereits rund 250 Besucher den Weg ins Museum gefunden und sich von der Modellautowerkstatt, über Geduldsspiele aus Holz und Metall, bis hin zu Teddybären, einem Puppenhaus und vielem mehr faszinieren lassen. Leuchtende Augen bei kleinen und großen Kindern brauchte man nicht lange suchen. Aber auch nicht beim Aussteller selbst, der gerne die Geschichte hinter jedem Ausstellungsstück zu erzählen weiß.

Die Ausstellung ist am kommenden Sonntag, 11.12.2016, von 13.00 bis 17.00 Uhr nun letztmals zu sehen. Der Eintritt ist wie üblich frei.

 

Bildquelle: Ralf Sulzmann