Sommertour führt ans Wasser

Image

Am vergangen Freitag, den 3. August 2007, konnte Bürgermeister Bernhard Flad den Fraktionsvorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und Bundestagsabgeordneten Volker Kauder auf seiner Sommertour in unserer Gemeinde begrüßen. Begleitet wurde der Bundestagsabgeordnete auch von Landrat und Landtagsabgeordneten Guido Wolf. Neben Vertretern des Gemeinderates waren auch zahlreiche Mitglieder des CDU-Raumschaftsverbandes erschienen.

Das Programm für den Nachmittagsbesuch befasste sich mit dem Thema “Wasser” in den verschiedensten Ausprägungen. Erste Station bildete der Besuch des Wasserhochbehälters. Hier wurden ca. 800.000,-€ für eine Ultrafiltrationsanlage und die Erweiterung des Betriebsgebäudes investiert. Notwendig war die Investition durch die Änderung eines Grenzwertes in der Trinkwasserverordnung. Die Wasserqualität hat sich in den letzten Jahrzehnten nicht verändert, sondern nur die Norm, die von kleinen Betrieben nur schwer erfüllt werden kann. Eine Alternative wäre lediglich die vollständige Versorgung mit Bodenseewasser gewesen. Im Gemeinderat war man sich allerdings einig, die Investition zu schultern und so eine große Unabhängigkeit zu bewahren.

Die Abgeordneten hatten Verständnis für die schwer zu verkraftende Investition, verwiesen jedoch auf die Auffassung der Fachleute bei der Novellierung der Trinkwasserverordnung. Hier kollidiert die Auffassung der Fachleute mit den Auswirkungen in der Praxis.

Image

Die zweite Station führt wiederum direkt ans Wasser, genauer gesagt an die Elta. Hier wurde eine große Renaturierungsmaßnahme vor dem Ortseingang durchgeführt, der Bachlauf renaturiert und eine Auenlandschaft inkl. Überschwemmungsflächen angelegt. Die Renaturierung konnte als Ausgleichsmaßnahme dem Neubaugebiet Schießmauer zugerechnet werden. Damit die Maßnahme sinnvoll und auch wirtschaftlich vertretbar ist, wurde die Sie mit dem Hochwasserschutz kombiniert. Durch die Überschwemmungsflächen und den nun geschlängelten Bachverlauf wird die Hochwassergefahr deutlich reduziert. In einem weiteren Bauabschnitt wird der Bachlauf im gesamten Ort naturnah gestaltet und aufgeweitet. Hierfür sind Fördermittel des Landes in Höhe von ca. 100.000,- € in Aussicht gestellt worden, ohne die die Investition nicht möglich ist.

Image

Die Abgeordneten zeigten sich beeindruckt von der Maßnahme und lobten das Engagement der Gemeinde in diesem Bereich. Zu hoffen bleibt, dass die naturnahe Gestaltung auch die Verantwortung der Bevölkerung gegenüber der Natur steigert. Ein erster Schritt ist getan, denn hier wird Natur wieder erlebbar gemacht.

(rs)