Playmobil im Museum

Image

Es ist bereits gute Tradition im Museum, in der Vorweihnachtszeit an den ersten drei Adventssonntagen eine Ausstellung mit Leihgaben aus der Gemeinde und auch darüber hinaus zusammenzustellen. Nach Teddybären, Weihnachtskrippen, Legowelten, Hummelfiguren, Blechspielzeug und Holzspielzeug widmet sich der Arbeitskreis Museum in diesem Jahr den Spielwelten der Marke Playmobil.

Seit 1974 zählt das von Hans Beck geschaffene Spielsystem Playmobil mit seinen facettenreichen Spielwelten - vom Piratenschiff bis zum sonnigen Ferienhotel - zu den Klassikern im Kinderzimmer. Rund 2,6 Milliarden der beliebten Mini-Spielkameraden mit dem typischen Lächeln wurden seitdem produziert und begeistern Kinder auf allen Kontinenten.

„Vater" der Playmobil-Figur ist Hans Beck, der sich 1958 als gelernter Tischler, um die Stelle eines Entwicklers, damals „Mustermacher" genannt, beim Zirndorfer Unternehmen geobra BRANDSTÄTTER bewarb. Aus einer ganzen Reihe von Bewerbern entschied sich Firmenchef Horst Brandstätter goldrichtig für Hans Beck. Mit entscheidend war sein intensiv betriebenes Hobby Modellbau/Modellflug. Zunächst gestaltete er eine einzelne Figur und brachte diese zur Reife: Sie ist exakt 7,5 cm groß und damit ideal für eine Kinderhand, hat bewegliche Arme und Beine, Greifhände und, was Hans Beck besonders wichtig war, sie hat eine sympathische Ausstrahlung. Im Februar 1974 schließlich können die ersten Spielfiguren mit dem Namen Playmobil präsentiert werden.

Mit der Ausstellung im Museum bietet sich in der Adventszeit nun die Möglichkeit, sich auf das 40-jährige Jubiläum von Playmobil einzustimmen.


Die Ausstellung ist geöffnet:
Sonntag, 01.12.2013 von 13.00 bis 17.00 Uhr
Sonntag, 08.12.2013 von 13.00 bis 17.00 Uhr
Sonntag, 15.12.2013 von 13.00 bis 17.00 Uhr
Der Eintritt ist wie üblich frei.