Neues Löschfahrzeug eingeweiht

Image
 
Image

 

Die Freiwillige Feuerwehr unserer Gemeinde konnte am Samstag, den 7. Mai 2005, ihr neues Löschfahrzeug feierlich in Dienst stellen. Bürgermeister Bernhard Flad konnte zahlreiche Vertreter der örtlichen Vereine, öffentlichen Einrichtungen und der Feuerwehren aus dem Landkreis zum Festakt begrüßen. Ein besonderer Gruß galt dem Landtagsabgeordneten Franz Schuhmacher, Kreisbrandmeister Hagen und Pfarrer Stefan als Vertreter der katholischen Kirchengemeinde sowie Pfarrer Figel als Vertreter der evangelischen Kirchengemeinde.

Bürgermeister Flad schilderte, wie in vielen Gemeinderatssitzungen, Besichtigungen und Beratungen mit der Feuerwehr die Beschaffung des Löschfahrzeugs auf den Weg gebracht wurde. Dabei bedankte er sich bei unserem Abgeordneten Schuhmacher stellvertretend für das Land Baden-Württemberg für den Zuschuss in Höhe von ca. 70.000 €. Nach Abzug des Zuschusses musste die Gemeinde aber immer noch knapp 180.000 € aus dem Gemeindesäckel finanzieren. Auch wenn diese stattliche Summe in Zeiten knapper Kassen aufgebracht werden musste, war die Beschaffung des Fahrzeugs notwendig, um den Ausstattungsrichtlinien zu entsprechen und den Feuerwehrleuten unserer Gemeinde das notwendige Handwerkszeug für die stetig wachsenden Anforderungen in der Feuersicherheit und der Unfallrettung zur Verfügung zu stellen.

Pfarrer Stefan und Pfarrer Figel segneten das Löschfahrzeug und riefen dabei das Motto der Feuerwehren „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“ in Erinnerung.

Feuerwehrkommandant Achim Pauli durfte von Bürgermeister Flad das Kennzeichen des Löschfahrzeugs „TUT-SO 112“ in Empfang nehmen. Auch er brachte seine Freude zum Ausdruck, dass die Freiwillige Feuerwehr nun wieder auf dem aktuellen Stand der Technik sei.

Die Grußworte von Herrn Schuhmacher, Kreisbrandmeister Hagen und dem Vertreter des Kreisverbandes der Feuerwehren zollten Lob und Anerkennung für die Arbeit der Feuerwehrleute. Zum Ausdruck kam auch, dass das beste technische Gerät im Einsatz nicht hilfreich sein könne, ohne das entsprechend ausgebildete Personal. Daher stehen viele Übungsstunden auf dem Programm unserer Feuerwehr, damit sowohl den Menschen geholfen werden kann, als auch jedes Mitglied der Feuerwehr wieder unversehrt aus dem Einsatz zurückkehrt.