Gemeinderat besichtigt Erddeponie und Tennisheim

Image

Zum Abschluss der Ferienzeit besuchte der Gemeinderat am Donnerstag Abend, den 25. August 2005, die Erddeponie im Ortsteil Seitingen. Bürgermeister Bernhard Flad erläuterte, dass die Deponie vor einiger Zeit eingezäunt wurde und die neue Deponieverordnung einen großen Verwaltungsaufwand für die Gemeinde mit sich gebracht hätte. So muss bei jeder Anlieferung von Erdaushub ein Gemeindemitarbeiter das Schüttgut kontrollieren und entsprechend dokumentieren. Um die Kosten gering zu halten, wird die Deponie im Ortsteil Oberflacht derzeit nicht genutzt, damit das Schüttgut nicht an zwei Standorten verebnet werden muss. Die Kapazität der Deponie reicht noch für einige Jahre aus, bevor das Gelände rekultiviert wird.

Eine Besichtigung des sanierten und erweiterten Tennisheims schloss sich an. Der 2. Vorsitzende des Tennis-Clubs und Mitglied des Gemeinderates Fritz Werner führte seine Kollegen durch die neu gestalteten sanitären Einrichtungen. Nach den Vereinsförderrichtlinien der Gemeinde kann der Tennisclub mit einem Zuschuss aus dem Gemeindesäckl rechnen, allerdings nur für die sportlich genutzten Teile des Tennisheim, nicht aber für die gastronomisch genutzten Teile.

Das mitgebrachte Grillgut wurde schließlich vor Ort zubereitet und so fand der Abend ein gemütliches und geselliges Ende.